Im Rahmen der Entgeltabrechnung erfolgen bei jedem Arbeitnehmer steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Abzüge. Das ursprünglich hoch klingende Brutto-Entgelt verringert sich entsprechend der persönlichen Besteuerungsmerkmale schnell in ein niedrigeres Netto-Entgelt. Durch eine Vielzahl gesetzlicher Regelungen hat der Gesetzgeber aber Möglichkeiten zur Erhöhung des Netto-Entgelts mittels staatlich geförderter Lohnbausteine geschaffen. Statt einer reinen Brutto-Gehaltserhöhung für den Arbeitnehmer werden andere Vergütungsbausteine genutzt.

Da diese Maßnahmen nicht in das eigentliche Bruttogehalt fallen, sind sie sozialversicherungsfrei. Auf die entsprechenden Gelder werden keine Steuern erhoben und es müssen keine Sozialabgaben geleistet werden. Warum sollte aber der Arbeitnehmer einer solchen Gehaltserhöhung zustimmen?

Vorteile durch eine Lohnoptimierung

Nach der Anpassung des Vergütungssystems in einem Unternehmen können folgende Vorteile auftreten:

  • Höhere Quote Netto vom Brutto im Vergleich normaler Gehaltserhöhung
  • Schaffung von finanziellen Freiräumen für Altersvorsorge für Arbeitnehmer
  • Senkung Arbeitgeberkosten und Sicherung Wettbewerbsfähigkeit Unternehmen
  • Positionierung des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber am Markt

Nettolohnoptimierung

Als mögliche Bausteine für eine Netto-Entgelt-Optimierung (NEO), auch Nettolohnoptimierung genannt, werden auszugsweise folgende Vergütungsbestandteile gesehen:

Shopping-Karten oder Gutscheine können unter die Nettolohnoptimierung fallen, die der  Arbeitgeber dem Arbeitnehmer im Rahmen seiner Arbeitszeit überlässt. Bis zu einem Wert von 44 Euro kann ein Arbeitnehmer pro Monat solche Gutscheine erhalten, ohne dass diese als Extra-Einkommen versteuert werden müssen. Hierbei ist zu beachten, dass keine Geldsummen explizit ausgewiesen sind. Darunter fallen auch Verpflegungsggutscheine wie zum Beispiel für das Essen in der Kantine.

Ebenso können Arbeitgeber Arbeitnehmern – je nach Brache – Internet- oder Handypauschalen gewährleisten. Für Handys kann der Arbeitgeber zum Beispiel die Rechnung bis zu einer gewissen Höhe bezahlen. Für Arbeitnehmer, die zu einem Großteil im Homeoffice arbeiten, eignet sich dagegen eine monatliche Pauschale für den Internetanschluss, die vom Arbeitgeber übernommen wird.

Eine weitere Möglichkeit der Nettolohnoptimierung ist der Zuschuss bei Kinderbetreuung. So könnte der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Zuschuss für einen Kindergartenplatz geben. Diese Geste schafft zugleich einen guten Ruf als familienfreundliches Unternehmen.

Auch das Angebot einer betrieblichen Gesundheitsförderung  und der betrieblichen Altersvorsorge senken auf Dauer nicht nur die Lohnkosten, sondern stellen das Unternehmen als eine Institution dar, dass sich um seine Arbeitnehmer aktuell und für die Zukunft kümmert.

Lohnoptimierung – den richtigen Berater finden

Auf Grund der hohen Komplexität und der Vielzahl der Möglichkeiten einer Lohnoptimierung haben sich verschiedene Beratungsunternehmen mit Kooperationen zu den Dienstleistern für die Entgeltabrechnung auf das Thema spezialisiert. Ein Auswahl von Anbietern finden Sie unter der Kategorie Anbieter/Dienstleister.

Gehaltsabrechnung - Angebote anfragen